Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.
Schreinerei & Kanubau Stefan Krauß

Die Adresse für Qualität im Kanubau
 
T-Formex

Ist ein Nachfolgematerial für das nicht mehr hergestellte Royalex. Es ist ein maschinell gefertigtes Sandwichmaterial, welches steif und zugleich leicht ist. Es ist robuster und nicht so kratzempfindlich wie das Royalex. Das Material ist nur in den Farben Green und Red erhältlich. 

 Beispiel T Formex

 

Tuf-Wave Vacuum-Flexcore


Tuf-Wave ist ein leichteeres, steifes Fiberglas-Composit, welches in einem aufwändigen Vakuum-Verfahren hergestellt wird. Für den Ausenanstrich stehen alle Wenonah Gel-Coat Farben zur Auswahl.

 

Beispiel TufWeave

 

Kevlar-Vakuum-Flex


Kevlar-flex ist ein leichtes, steifes Keflar-Composit. Es ist ein perfekter Mix für höchste Robustheit bei geringem Gewicht. Für den Außenanstrich stehen alle Wenonah Gel-Coat Farben zur Auswahl.

Beispiel KevFlex

 

Kevlar Ultraleicht

Kevlar-Ultraleicht ist ein Kevlar-Hartschaumskelett für minimales Gewicht bei maximaler Steifigkeit. Nitch ganz so robust wie Kevlar-Vakuum-Flex, allerdings leichter. Die Boote werden standardmäßig ohne Farbanstrich geliefert. Auf Wunsch kann aber ohne Mehrpreis Außen ein Wenonah Gel-Coat Farbanstrich geliefert werden. Aber dan wird das Boot auch min. 1,5 Kg schwerer.

Beispiel KevUltra

 

Endeavour 17`

Endeavour 17`

Endeavour 17`

Die richtige Paddellänge bei Stechpaddel zu finden ist nicht ganz einfach. Es gibt sehr unterschiedliche Varianten um die richtige Paddellänge zu bestimmen. Aber eines haben sie alle gemeinsam. Keine Variante ist perfekt. Es kommt auf die Paddeltechnik an, den Kanadier Typ, die Sitzhöhe, die Breite vom Kanadier, ob ich ein Solo Kandier fahre oder ein zweier oder drei und ganz wichtig, die Größe des Paddlers. Also am besten mal verschiedene Paddellängen ausprobieren. Hat man hierzu keine Möglichkeit, kann man eine vereinfachte Variante wählen die hauptsächlich die Größe des Paddlers berücksichtigt und für eine normale Paddeltechnik ausreichend ist.

Variante 1
Sie setzen sich mit geradem Rücken auf einen Stuhl und stellen das Paddel mit dem Griff nach unten auf die Sitzfläche vor sich. Wenn jetzt die Paddelschulter (das ist die Stelle beim Paddel, an der der schmale Schaft in das breitere Blatt übergeht) in Höhe Ihrer Augenbrauen ist, hat man eine gute Paddellänge. Diese Paddellänge passt bei sehr vielen Kanadier und ist für Klassische und Traditionell gebaute Paddel anwendbar. Ein Bentshaftpaddel sollte etwas kürzer sein, hier sollte ihre Nase der entsprechende Begrenzungspunkt sein.

Paddelgroese300

Variante 2
Ist eine sehr pauschale, sehr einfache, aber verblüffend gut funktionierende Regel. Stellen Sie sich gerade hin und stellen Sie das Paddel gerade unter ihre Achsel. Wenn Sie nun gerade stehen sollte das Paddel die richtige länge haben. Funktioniert aber nur bei Klassischen Paddel. Geht nicht bei Traditionellen Paddel, da diese fiel längere Paddelblätter haben und geht auch nicht bei Bentshaftpaddel.
 

Resolute 16`6``

 

Resolute 16`6``

Schreinerei & Kanubau Stefan Krauß

Die Adresse für Qualität im Kanu- und Kajakbau
 
KANU Magazin
Kanu Magazin September 2011 Text und Fotos: Nils Theurer
 
Bietigheimer Zeitung
Bietigheimer Zeitung 13.September 2012
 
Rems Murr
 Rems-Murr Rundschau 25. Juli 2013
 
 IBN
IBM Das Magazin für Wassersport am Bodensee 1/2013
 
Marbacher
Marbacher Zeitung 4. April 2014
 
SUP Eigenbau1
 SUPBoard Magazin 2017